Jesus und die Nuss?

Die Kirchengeschichte, die Kunstgeschichte und vermutlich auch die Evangelien müssen neu geschrieben werden. Der Herzkönig konnte gemeinsam mit dem kleinen Prinzen einer illustren Presseschar eine Sensation berichten. Hinlänglich bekannt sind Darstellungen, in denen das Jesuskind mit herrschaftlichen Insignien, etwa dem Reichsapfel, dargestellt wird. Es geht dabei um die Gleichzeitigkeit von Kind und König. Neu und sensationell ist die Entdeckung eines weiteren Herrschaftssymbols: der Walnuss. Wie dies nun zu bewerten ist (Jesus als harte Nuss? Jesus der Nussknacker? Gott gibt die Nüsse, aber er knackt sie nicht…) bleibt der Wissenschaft überlassen.

In diesem Sinn stellt der Herzkönig seine Entdeckung allgemein zur Verfügung.

Festschrift „Von der Kunst der Sprache“ zeigt Forschungsdesiderata auf

Die 2019 herausgegebene Festschrift „Von der Kunst der Sprache“ wurde in den einschlägigen Fachzeitschriften wohlwollend aufgenommen.
In der Zeitschrift „Das Waldviertel“ stellt der Rezensent Erich Broidl fest: „Die Festschrift ist für die Kirchengeschichte Österreichs eine große und durchaus anspruchsvolle Bereicherung.“ (Das Waldviertel 1/2020/ S. 70). In den „Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung“ schreibt Gregor Ploch: „Die Bandbreite der Beiträge zeigt noch zahlreiche Forschungsdesiderata im Bereich des religiösen Alltagslebens auf.“ (MIÖG 1/2020, 239)

Markus H o l z w e b e r (Hg.)
Von der Kunst der Sprache
Aus dem Alltag eines Kirchenhistorikers
Festschrift für Rupert Klieber
(Wien: danzig & unfried 2019)
512 Seiten, € 69,-

Auch in den regionalen Kirchenzeitungen fand die Festschrift Erwähnung. Im Rupertusblatt wurde die Festschrift in der Rubrik „Lesenswert“ vorgestellt, ebenso in der oberösterreichischen Kirchenzeitung und im Martinus der Diözese Eisenstadt.

Weitere Links:

Universität Wien

ordensgemeinschaften.at

katholisch.at

kirchenzeitung.at

Buchneuerscheinung: auf nach Italien und mehr!

Zwei Italienisch-Sprachkurse beim Sprachenzentrum der Universität Wien machten es möglich! …. Oder war es doch eine Übersetzungssoftware des Verlages, die die herzkönigliche Dissertation nun auch in italienischer Sprache erscheinen hat lassen?

Holzweber_Italienisch_978-620-2-08989-0 (1)_Seite_001

Inhaltlich ging es um den St. Raphael-Verein zum Schutze der Auswanderer in der Habsburgermonarchie, der auch in der Hafenstadt Triest aktiv war. Zumindest gibt es also Bezüge.

Zwischenzeitlich sind noch andere Übersetzungen hinzugekommen, englisch und französisch.

 

Buchpublikation: Von der Kunst der Sprache

Vor fast 15 Jahren konnte der Herzkönig seine Dissertation „Und wir sollen es zulassen, dass unsere Landsleute verkauft und verschachert werden? : katholisches Engagement für Emigranten der Habsburgermonarchie in der „Alten“ und „Neuen“ Welt 1880-1918″ erfolgreich zu Ende bringen – fast genauso lang  trug der Herzkönig die Bürde eines damit verbundenen Auftrags mit sich her. Nach dem erfolgreichen Abschluss wurde er als erster Dissertant seines „Doktorvaters“ beauftragt, bei einem entsprechendem Anlass für eine Festschrift zu sorgen. Dieser hatte nämlich einen großen Anteil, dass der Herzkönig überhaupt zu einem geeigneten Thema kam und noch einen viel größeren Anteil an der sprachlichen Überarbeitung der rudimentären Textbausteine des jungen herzköniglichen Studenten.

Diese Beauftragung wurde vor etwa zweieinhalb Jahren in einem außerordentlichen Geheimprojekt umgesetzt: in dieser Zeit sammelten sich 270 Dateien, über 500 MBs und im Hauptmailordner 650 E-Mails an.

Es entstand schließlich ein herzeigbares Buch, das auch in der Presse gewürdigt wurde. Inhaltlich bildet „Von der Kunst der Sprache“ die bunte Vielfalt an Forschungsfeldern und Themen ab, mit denen sich Kirchenhistorikerinnen und Kirchenhistoriker beschäftigen. Die Bandbreite erstreckt sich von Fragen zur Entstehung des christlichen Mönchstums oder zur Rolle des Priesters als Arzt hin zu neueren Themen wie die Rolle des Episkopats bei der Entnazifizierung oder Überlegungen zur Religionszugehörigkeit in Österreich.

Der Herzkönig erlaubt sich somit auf die von ihm herausgegebene Neuerscheinung hinzuweisen.

00_Cover.indd

Titel: Von der Kunst der Sprache. Aus dem Alltag eines Kirchenhistorikers. Festschrift für Rupert Klieber
Verlag: danzig & unfried
Erschienen am: 2. Mai 2019
Subskriptions-Preis bis 31. Mai 2019: EUR 49,–