Das Waldviertel

Der Waldviertler Heimatbund (WHB) versteht sich als Plattform, die heimatkundliche Forschung betreibt, ermöglicht und fördert. Der Verein besitzt eine Bibliothek, organisiert wissenschaftliche Tagungen und veröffentlicht Forschungsergebnisse.

Vier Mal im Jahr erscheint die Zeitschrift „Das Waldvierte“: seit 1927 unter dem Titel „Aus der Heimat“ und seit 1930 unter dem Titel „Das Waldviertel“.

Presseinformationen

4/2020

…vom Haus Nr. 3 in Horn, Räuberhauptmann Grasel zur Gmünder Firma Bobbin, über Pest & Cholera sowie zur demographischen Situation im südlichen Waldviertel.

3/2020

…von Seyfrieds, der heiligen Anna in Pöggstall, Beamten in Gföhl hin zu Überlegungen für ein Grundeinkommen.

2/2020

…zu Wahlergebnissen in Österreich und Tschechien in der Zwischenkriegszeit, über die Archivsituation im Gymasium Horn, Schloss Felling und Funden aus jungsteinzeitlichen Siedlungen.

1/2020

…mit einem „cold case“ in Groß Gerungs des Jahres 1918, über den Komponisten Franz Xaver Flamm, die Glocken in der Pfarre Pöggstall und die Ackerbauschule Grossau.


Die Bandbreite der Themen reicht von Ur- und Frühgeschichte über Sozial- und Bevölkerungsgeschichte zu Kunst-, Kirchen- und Wirtschaftsgeschichte. Aber auch die Geschichte des Naturraumes wie der Naturwissenschaft und Technik haben ihren Platz. Ebenso findet man Beiträge zu gesellschaftspolitischen Themen, wie etwa zum Grundeinkommen.

www.daswaldviertel.at