Ausmalbilder

Der Herzkönig musste eine Kollektion an gesammelten Werken colorierter Ausmalbilder entsorgen. Irgendwann muss man sich trennen. Doch zuvor hat er diese noch aus der Vogelperspektive dokumentarisch festgehalten. Es lässt sich allerdings nicht mehr feststellen, welche vom kleinen Prinzen gemalt wurden und welche vom Herzkönig.

Alte Legoanleitungen

Der kleine Prinz hat in der Legokiste der Herzkönigin alte Legoanleitungen entdeckt. Anleitungen ist vielleicht der falsche Ausdruck, handelt es sich doch dabei einfach nur um fertige Bauwerke, die auf einem Bild dargestellt waren. Ein solches zeigt ein Schiff, das der kleine Prinz alsbald nachbauen wollte.

Unter der bewährten Mithilfe des Herzkönigs (der Herzkönig sucht die Teile, der kleine Prinz baut) entstand ein passabler Nachbau.

Dieser Nachbau musste aber ein paar Tage (geringfügig) modifiziert werden. Der Grund lag darin, dass der Herzkönig, der eigentlich eine Folge Paw-Patrol am Videorekorder suchte, versehentlich die Schlussszene von Topgun ins Bild holte. Dies musste der kleine Prinz mit ansehen, der nun nichts mehr von Paw-Patrol wissen wollte, sondern nur mehr davon sprach, wie man aus dem Schiff einen Flugzeugträger machen könnte. Mit einem kleinen Aufbau konnte schon die Landebahn fertig gestellt werden und auch schon die ersten kleinen Flugzeuge starten und landen.

Dinobussis

Scherenschnitte sind eine Leidenschaft des kleinen Prinzen. Dinos ebenso. Da liegt eine Zusammenführung beider Interessen nahe.

Es wäre nicht der kleine Prinz, hätte er nicht auch noch für ein zusätzliches Detail gesorgt. Beim Aufklappen entstehen zwei Dinos, die sich ein Bussi geben.

Valentinstag

Der kleine Prinz war anfänglich kein Freund des Valentinstages. „Warum hat der Valentin im Kindergarten einen eigenen Tag bekommen und ich habe keinen!?!“ Zwischenzeitlich hat er Gefallen an der Sache gefunden und ist an diesem Tag besonders zeitig aufgestanden und hat Herzerl ausgeschnitten und am Frühstückstisch drapiert.

Just in dem Moment, als das der Herzkönig fotografisch für die Ewigkeit festhalten wollte, hat der kleine Prinz das Licht abgedreht, wodurch diese farbige Komposition entstanden ist.

Das Weihnachtspuzzle

Die Herzkönigin hat sich vor einigen Jahren ein Weihnachtspuzzle gekauft und nun ist es Tradition, dieses in der Zeit nach Weihnachten auch aufzubauen. Auch der kleine Prinz erkundigt sich regelmäßig danach, ob es das Puzzle noch gibt und ob er beim Bauen behilflich sein kann. Und in der Tat, er ist es. Zwar hat er nicht das Durchhaltevermögen für ein 1000er Puzzle, doch er sieht passende Puzzleteile, die sonst niemand sieht.

Nach einer Woche harter Arbeit war das Puzzle fertig, der kleine Prinz hundemüde und wir froh, kein Puzzleteil verloren zu haben.

Juhu! Schnee in Wien

Über Nacht hat es etwas gescheit. Frühmorgens konnten der kleine Prinz und der Herzkönig noch Plätze entdecken, die von einer Schneeschicht bedeckt waren. Die beiden – die mittlerweile zu eingefleischten Rollerfahren geworden sind – konnten den frischen Schnee mit Spuren und Mustern übersähen.

Der Herzkönig war durch einen Plausch kurz abgelenkt und war dementsprechend irritiert, als ihn der kleine Prinz nach der Schnecke gefragt hat, die er eben „gezeichnet“ hat. In einem der obigen Bilder sollte man diese erkennen – für jene, die die Schnecke nirgendwo finden können (auch der Herzkönig ist einer davon), wurde sie im nächstfolgenden Bild skizziert.

Der Hosenzufall

Ein seltsamer Zufall wollte es, dass die Hosen des kleinen Prinzen und des Herzkönigs zeitgleich ein Loch bekommen haben. Und das nicht nur bei beiden auf Kniehöhe, es war auch das gleiche Bein betroffen. Dank dem Einsatz der Herzkönigin konnten beide Löcher provisorisch geflickt werden und beide hoffen, dass die Reparatur bis zum Ende des aktuellen Lockdowns hält.

Die Legoaufgabe für das Wochenende

Der kleine Prinz hat heimlich im herzköniglichen Geheimarchiv gestöbert. Dieses Archiv unterliegt eigentlich strengster Geheimhaltung – wie es im Namen eigentlich schon deutlich zum Ausdruck kommen sollte. Außerdem ist es Fachunkundigen unmöglich, in die Systematik der Erfassung bzw. der dort lagernden Bestände vorzudringen. Seit sich der Herzkönig zum obersten Hofarchivar ernannt hat, herrscht dort nämlich das Prinzip der chaotischen Unordnung vor. Der kleine Prinz hat es trotzdem geschafft, ein Archivdokument aus dem Jahr 1993 zu finden (und in Mission-Impossible-Manier zu entwenden). Es handelt sich bei dem Dokument um einen Lego-Katalog der Herzkönig, der die Lego-Spielzeugwelt im Jahr 1993 abgebildet hat.

Der kleine Prinz erkannte das Produkt „Spielzeugkatalog“ augenblicklich und wollte sogleich etwas „haben“. Es war – wieder einmal – ein Feuerwehrauto.

Der Herzkönig, der vom Einbruch in das Geheimarchiv noch sichtlich geschockt war, konnte nur ein kurzes „geht nicht“ einwenden. Der kleine Prinz musste sich – wie auch der Herzkönig selbst – gedacht haben: „geht ned, gibt’s ned“, denn er wandte ein: „wir haben Lego, also können wir es auch bauen.“ Mit „wir“ meinte er natürlich den Herzkönig alleine. Der kleine Prinz hatte nämlich keine Zeit, denn er ging mit der Oma rodeln. „Wenn ich wieder da bin, ist das Feuerwehrauto fertig!“, sagte er noch anstatt „Baba“ zu sagen.

Der Herzkönig betrachtete das Bild dann doch genauer und murmelte etwas von „das muss doch zu schaffen sein“. Also kramte er einen Nachmittag lang in der Holzkiste der gesammelten Lego-Bestände (die die Bestände des Herzkönigs und der Herzkönigin, sowie einige Neuerwerbungen enthält). Mit dem Ergebnis ist er – auch ob der stattlichen Größe des Fahrzeuges – zufrieden. Die Unterschiede zum Original sind der künstlerischen Freiheit zuzuschreiben.

Eine neue Legopolizeistation

Die Ferienzeit nutzen der kleine Prinz und der Herzkönig, die Lego-Bestände zu inventarisieren. Die Herzkönigin unterstützte diese Bemühungen durch die Bereitstellung von Sackerln und Ordnungsinstruktionen.

Bei dieser Gelegenheit äußerte der kleine Prinz den Wunsch, eine Polizeistation zu bauen. Sodann ging es ans Planen, neben einigen Garagen sollte die Station auch ein Gefängnis beherbergen. Aus Altbeständen des Herzkönigs und der Herzkönigin entstand eine durchaus ansehnliche Station. Beim Betrachten der Bilder ist dem Herzkönig aufgefallen, dass die Farben Blau, Grau und Weiß nicht ganz konsequent durchgehalten wurden. Somit ergeben sich folgende Fragen: welches Element ist gemeint? Und, soll es umlackiert werden?

Neujahrswunsch

Der kleine Prinz äußerte sich noch nicht zu allfälligen Neujahrsvorsätzen. Was er am ersten Tag des Jahres kundtat war ein bescheidener Neujahrswunsch. Er möchte auch in Wien ein richtiges Weihnachten mit richtigem Schnee, wie eben bei den Großeltern im Waldviertel.

Um diesem Wunsch Nachdruck zu verleihen, bastelte er sogleich Schneeflocken.

So neben einander gelegt, sehen sie für den Herzkönig allerdings nicht aus wie Schneeflocken, sondern eher wie Corona-Viren. Aber vielleicht schmelzen diese Viren ja 2021 wie Schneeflocken. In diesem Sinn: Prosit Neujahr.