Alte Legoanleitungen

Der kleine Prinz hat in der Legokiste der Herzkönigin alte Legoanleitungen entdeckt. Anleitungen ist vielleicht der falsche Ausdruck, handelt es sich doch dabei einfach nur um fertige Bauwerke, die auf einem Bild dargestellt waren. Ein solches zeigt ein Schiff, das der kleine Prinz alsbald nachbauen wollte.

Unter der bewährten Mithilfe des Herzkönigs (der Herzkönig sucht die Teile, der kleine Prinz baut) entstand ein passabler Nachbau.

Dieser Nachbau musste aber ein paar Tage (geringfügig) modifiziert werden. Der Grund lag darin, dass der Herzkönig, der eigentlich eine Folge Paw-Patrol am Videorekorder suchte, versehentlich die Schlussszene von Topgun ins Bild holte. Dies musste der kleine Prinz mit ansehen, der nun nichts mehr von Paw-Patrol wissen wollte, sondern nur mehr davon sprach, wie man aus dem Schiff einen Flugzeugträger machen könnte. Mit einem kleinen Aufbau konnte schon die Landebahn fertig gestellt werden und auch schon die ersten kleinen Flugzeuge starten und landen.

Die Legoaufgabe für das Wochenende

Der kleine Prinz hat heimlich im herzköniglichen Geheimarchiv gestöbert. Dieses Archiv unterliegt eigentlich strengster Geheimhaltung – wie es im Namen eigentlich schon deutlich zum Ausdruck kommen sollte. Außerdem ist es Fachunkundigen unmöglich, in die Systematik der Erfassung bzw. der dort lagernden Bestände vorzudringen. Seit sich der Herzkönig zum obersten Hofarchivar ernannt hat, herrscht dort nämlich das Prinzip der chaotischen Unordnung vor. Der kleine Prinz hat es trotzdem geschafft, ein Archivdokument aus dem Jahr 1993 zu finden (und in Mission-Impossible-Manier zu entwenden). Es handelt sich bei dem Dokument um einen Lego-Katalog der Herzkönig, der die Lego-Spielzeugwelt im Jahr 1993 abgebildet hat.

Der kleine Prinz erkannte das Produkt „Spielzeugkatalog“ augenblicklich und wollte sogleich etwas „haben“. Es war – wieder einmal – ein Feuerwehrauto.

Der Herzkönig, der vom Einbruch in das Geheimarchiv noch sichtlich geschockt war, konnte nur ein kurzes „geht nicht“ einwenden. Der kleine Prinz musste sich – wie auch der Herzkönig selbst – gedacht haben: „geht ned, gibt’s ned“, denn er wandte ein: „wir haben Lego, also können wir es auch bauen.“ Mit „wir“ meinte er natürlich den Herzkönig alleine. Der kleine Prinz hatte nämlich keine Zeit, denn er ging mit der Oma rodeln. „Wenn ich wieder da bin, ist das Feuerwehrauto fertig!“, sagte er noch anstatt „Baba“ zu sagen.

Der Herzkönig betrachtete das Bild dann doch genauer und murmelte etwas von „das muss doch zu schaffen sein“. Also kramte er einen Nachmittag lang in der Holzkiste der gesammelten Lego-Bestände (die die Bestände des Herzkönigs und der Herzkönigin, sowie einige Neuerwerbungen enthält). Mit dem Ergebnis ist er – auch ob der stattlichen Größe des Fahrzeuges – zufrieden. Die Unterschiede zum Original sind der künstlerischen Freiheit zuzuschreiben.

Eine neue Legopolizeistation

Die Ferienzeit nutzen der kleine Prinz und der Herzkönig, die Lego-Bestände zu inventarisieren. Die Herzkönigin unterstützte diese Bemühungen durch die Bereitstellung von Sackerln und Ordnungsinstruktionen.

Bei dieser Gelegenheit äußerte der kleine Prinz den Wunsch, eine Polizeistation zu bauen. Sodann ging es ans Planen, neben einigen Garagen sollte die Station auch ein Gefängnis beherbergen. Aus Altbeständen des Herzkönigs und der Herzkönigin entstand eine durchaus ansehnliche Station. Beim Betrachten der Bilder ist dem Herzkönig aufgefallen, dass die Farben Blau, Grau und Weiß nicht ganz konsequent durchgehalten wurden. Somit ergeben sich folgende Fragen: welches Element ist gemeint? Und, soll es umlackiert werden?

daham #91: ein Schiff wird kommen…

Immer dann, wenn es ganz ruhig im Kinderzimmer wird kann das zweierlei bedeuten: entweder hat der kleine Prinz Schabernack im Kopf und ist im Begriff die Wand neu streichen, oder er beschäftigt sich still – diesmal wieder einmal mit Lego ohne Bauanleitung.

Nächtlicher Feuerwehreinsatz

Was unter Tags mühsam aufgebaut wurde, fing mitten in der Nacht Feuer. Das mehrstöckige Gebäude sollte eigentlich als neues Polizeihauptquartier dienen.

Kurz nach der Alarmierung rückten die ersten Duplo-Feuerwehreinheiten aus. Sie mussten aber – wohl auch aufgrund deren Alter – einsehen, dass man mit den viel zu kurzen Leitern nicht sehr viel gegen das Feuer ausrichten konnte. Unterstützung kam von Lego-Einheiten, allerdings war die Ausrüstung auch nicht für ein mehrstöckiges Gebäude ausgerichtet. Es gelang aber, die Eingangstür zu öffnen und in das Innere vorzudringen. Zwischenzeitlich wurde Großalarm ausgelöst und auch die Playmobil-Drehleiter zum Einsatzort beordert, die etwas später aus dem Nachbarzimmer eintraf. Nun konnte auch aus großer Höhe gelöscht werden und der Brand durch ein gut koordiniertes Vorgehen aller Einsatzkräfte erfolgreich bekämpft werden.

Diesen Einsatz haben sowohl der Herzkönig und auch der kleine Prinz mit ihren Kameras hautnah mitverfolgt. Vermutlich stammt aber nicht nur das Bildmaterial, sondern auch Idee, Regie und Drehbuch aus ihrer Feder.

Neuer Lego-Hubschrauber

Beim letzten Besuch des Herzkönigs im gelobten Land hat der kleine Prinz den mühevoll gebauten Hubschrauber in seine Einzelteile zerlegt. Nach einem kurzen Schrei- und Heulkrampf des Herzkönigs besann sich dieser auf seine Fähigkeiten als Hubschraubkonstrukteur und entwarf sogleich einen neuen Prototypen. Dieser war wieder ganz in schwarz gehalten aber etwas größer dimensioniert als sein Vorgänger, er bot Platz für zwei Piloten und hatte auch einen entsprechend großen Transportraum.

Photo0543

Die ersten Flugversuche wurden im Garten unternommen, die beiden Piloten haben der Veröffentlichung des Jungfernfluges zugestimmt: zum Video

 

 

 

Hubschrauber versus Dinosaurier

Der Herzkönig hat in einem wochenendlichen Besuch im gelobten Land wieder einmal in den Schätzen seiner Jugend gewühlt und wurde erneut in der prall gefüllten und unsortierten Legokiste fündig. Einiges an Steinen deutete auf einen früheren Hubschrauber hin, allerdings gab es keine Pläne mehr. Somit war Kreativität gefragt und in einer nachmittäglichen Bastelstunde wurde doch tatsächlich ein Hubschrauber daraus.

Der kleine Prinz hat die Mühen seines Vaters jedoch nur wenig gewürdigt, er hat aber sofort das väterliche Talent im Legosteinezusammensetzen erkannt und als nächsten Wunsch einen Lego-Dinosaurier deponiert. „Es muss aber natürlich ein Rex werden“, so der kleine Prinz weiter. Der Seufzer des Herzkönigs war so lautstark, dass sich der kleine Prinz dem verzweifelten Vater eine Bauanleitung gezeichnet hat. Auf das erste „Hä?“ des Herzkönigs folgte die Erklärung des kleinen Prinzen: „Dinosaurier Rex, im Bauch ein Babydinosaurier noch im Ei.“ Aha. Ob das was wird?

SONY DSC