Ein großartiges Wochenende

Es sollte ein großartiges Wochenende werden. Das offenbarte zeitig in der Früh der Blick aus dem Fenster.

Für die Herzkönigin:

und den Herzkönig:

So brachte der Schnee für alle, die frühmorgens aus dem Fenster schauten, etwas Erfreuliches.

Als jedoch die Herzkönigin die Gemächer verließ und ihren Dienstpflichten nachging, nahm das Schicksal seinen Lauf.

Der Herzkönig hatte eigentlich nur zwei Sachen zu erledigen, das waren Pizza zu Mittag zu machen und Kekse für die Nachmittagsjause zu backen. Da er das Keksrezept noch ordentlich durchlas, kaufte er noch schnell eine Packung geriebene Mandeln. Bestens vorbereitet ging er ans Werk. Allerdings, für die Pizza fehlte Joghurt und auch noch die Germ. Also noch schnell den kleinen Prinzen überredet, ins Freie zu gehen. Ob des fallenden Schnees dauerte die Besorgung entsprechend lange. Der kleine Prinz musst auch noch eine Handvoll Schnee mit nach Hause nehmen, der dann am Fensterbrett zwischengelagert wurde (für wärmere Zeiten).

Der Herzkönig machte sich sodann an den Pizzateig, der wieder einwandfrei gelang (Mehl, etwas Germ, Öl, warmes Wasser, etwas Salz, ein paar Löffel Joghurt). Während der Teig ruhte, widmete sich der Herzkönig wieder dem Keksrezept. Hier hatte die Herzkönigin Einiges ausgebessert: statt Vanillezucker sollte es Zitronenzucker sein; Backöl wurde überhaut gestrichen (zur Freude des Herzkönigs, da er es ohnehin nicht gefunden hätte und vermutlich Olivenöl verwendet hätte). Zitronenzeste wurde hinzugefügt.

Also eigentlich recht einfach: 3 Dotter sollten mit 120 g Zucker und einer halben Packung Zitronenzucker schaumig geschlagen werden. Das gelang einwandfrei. Ein Teelöfferl Backpulver sollte mit 250 g Mandeln gemischt werden. Was sollte hier schiefgehen können… Doch an dieser Stelle kam der Herzkönig zur Erkenntnis, dass in einer Packung Mandeln nicht 250 g enthalten sind, sondern nur 200. Also was tun: Nochmals einkaufen gehen und sich die Blöße der Vergesslichkeit vor der Supermarktkassiererin zu geben? 200 g nehmen und so tun, als wären es 250 bzw. ignorieren, dass Backen Chemie ist und es auf jedes Gramm ankommt? Oder schnell noch 50 g Mandeln reiben, denn ein Packerl ganze Mandeln stand noch herum. Der Herzkönig entschied sich für Variante 3 und rieb sich eine halbe Stunde die Finger wund. Also nicht die ganzen Fingern, die Knochen sind ja noch da. Es geht nur um geringfügig abgeriebene Haut. Egal, alles zusammen mit etwas Zitronenzeste in die Masse.

Mit Verspätung wurde ein Teig geknetet und auf einer Staubzuckeroberfläche ausgerollt. Nach dem Formenausstechen – bei dem sich auch der kleine Prinz beteiligte – ging es für 10 Minuten ins Rohr (180 Grad). Dann gabs direkt nach dem Herausnehmen auf jedes Keks einen Guss aus einer dickflüssigen Masse (Zitronensaft vermischt mit Staubzucker). Zum Drüberstreuen wurde auch noch etwas Staubzucker darüber gesiebt.

Zwischenzeitlich wurde auf den Pizzateig vergessen, der sich auf die dreifache Masse aufgeplustert hat. Dieser ließ sich jedoch schnell „daschlagen“, ausrollen und befüllen und schmeckte, wie auch die Kekse, hervorragend.

Ende gut, alles gut.

Erstflug und die Folgen

Die herzköniglichen Ingenieure – allen voran der Kleine Prinz und der Herzkönig höchstselbst – haben ein neues Flugzeug geschaffen. Voller Stolz konnten Sie dieses in den herzköniglichen Werkstätten präsentieren.

Den herzköniglichen Wachen fielen aber kurz vor dem Erstflug ungewöhnliche Kreaturen am Flugzeug auf. Da sie sich auf die Verschwiegenheitspflicht berufen haben, gaben sie die Information auch nicht weiter.

Es kam, wie es kommen musste. Das Flugzeug hob ab und ob einer der Dinosaurier eine Leitung kaputt gebissen hat, oder ob ein Konstruktionsfehler vorlag… wir werden es nie erfahren, denn das Flugzeug stürzte in unwegsamen Gelände ab.

Ernte 2022

Wieder zurück aus dem Urlaub machte sich die herzkönigliche Familie daran, die erste Ernte des heurigen Jahres einzufahren. Die – Betonung auf „die“ – Ribisel wurde während des Urlaubs von einem einem Iron Dome der herzköniglichen Flugabwehr gegen allerlei gierige Raubvögel geschützt. Diese konnte allerdings nichts gegen die Herzkönigin ausrichten, die sich die Ribisel einfach schnappte. Um die – wieder Betonung auf „die“ – Biozwiebel war allerdings kein großes G’riss….

Fehlersuche einmal anders

Die herzkönigliche Schwiegermutter sorgte mit dieser Fotodokumentation für den oder sogar die Lacher des Tages. Ein neuer Friseur hat in der Gegend aufgemacht und die Angebotspalette kann sich sehen lassen. Ob sich der Herzkönig dort wohl eine „Bardresuhr“ gönnen soll, oder doch nur eine „Bard Stutsung“? Es gilt hier nicht, finde den Fehler, sondern das richtig geschriebene Wort…

Fantasy-Wochenendprogramm

Wer noch keine Fantasie hat, was am Wochenende anzustellen ist, dem sei die Fantasy-Con ans Herz gelegt. Am 30. April findet im Kulturkaffee Max im 17. Bezirk ein Nachmittag mit Spielen, Lesungen und Unterhaltung statt. Der kleine Prinz hat schon angekündigt, seine Ritterrüstung auszugraben. Der Herzkönig wird sich wohl – mangels Leibwächter (alles wird teurer) – inkognito unters Volk mischen. Dort gibt’s auch die Fantasy-Romane unseres vis-a-vis-Nachbarn zu kaufen.