daham #22: aufräumen.at

Und wieder einmal ist die herzkönigliche Familie zutiefst irritiert. Der kleine Prinz beschloss nämlich ohne Zutun und ohne Aufforderung: „heute ist kein Fernsehtag, ich muss ordnen!“ Er ging sofort ans Werk und ordnete seine Dupo-Steinesammlung. Zum Leidwesen des Herzkönigs, der dies eher themenbezogen angegangen wäre (würde er ordnen), tat es das nach Farben! Das muss er wohl von der Herzkönigin geerbt haben, die auch ihre Bücher nach Farben eingeordnet hat.

Dieser Tag wird „rot“ im Kalender markiert. Das letzte Mal, als der kleine Prinz Ordnung in sein Leben bringen wollte, war – gefühlt vor Jahren – im Urlaub. Als der Herzkönig in damals aus der Kinderbetreuung abholen wollte, sortierte er gerade alle dort vorhandenen Fahrzeuge – ebenfalls nach Farben!

Photo0148

All jene, die jetzt sofort die herzkönigliche Amtskanzlei kontaktieren möchten, um sich den kleinen Prinzen für Ordnungsarbeiten auszuborgen, muss der Herzkönig enttäuschen. Diese wenigen Male des Ordnungssinns bleiben im herzköniglichen Haushalt. Aber für alle, die diesbezüglich Rat benötigen, sei die Aufräumexpertin in Wien ans Herz gelegt.

aufräumen

Die Frage des Tages

Da die letzten Beiträge irgendwie mit Zahlen und Rechnen zu tun hatten: nun etwas einfacheres. Wie viele Kinderwägen wurden hier abgestellt?

Dann kann man natürlich fragen, ob diese bloß kreativ geparkt oder hier entsorgt wurden? Oder kam es an dieser Stelle gar zu einem unglückseligen Zusammenstoß? Und, stammen diese von einer Familie? Oder haben mehrere – unabhängig voneinenader – beschlossen, keine Kinderwägen mehr zu brauchen? Sind etwa die Kinder, die grad eben noch krabbeln konnten, aus den Kinderwägen gestiegen und sind gegangen? Die herzkönigliche Amtskanzlei wird den Fragen nachgehen, auch die herzkönigliche Nuntiatur ist verständigt und wird klären, ob es ein „Wunder von Hernals“ gibt.

Photo0966